zur Person


Andreas Schirgi

Seit über 30 Jahren begleiten mich Hunde. Sei es als Familien-mitglied, Sportkamarad oder im Einsatz für die Sicherheit der Bevölkerung.

 

Als ich mich 2005 für die Ausbildung von Hunden entschied, glaubte ich an die Arbeit mit Hunden, welche ich auch tatsächlich für Tierheime und Behörden bis heute auch mache.

 

Schnell einmal wurde mir aber auch bewusst, dass hier vor allem die Arbeit mit dem Menschen im Vordergrund steht. Es bedarf als Trainer ganz viel Feingefühl auf Menschen eingehen zu können um ihre Bedürfnisse zu verstehen, aber auch die des Hundes, damit diese Bedürfnisstrukturen auf einander abgleichen werden können.

 

Weiter soll ein guter Hundetrainer Leistungsprüfungen mit seinem Hund vorweisen können, damit er aufzeigen kann, dass er im Stande ist mit seinem Hund sich etwas zu erarbeiten, was gemessen wird. Dies ist im Übrigen mit jedem Hund möglich, alles Andere sind lusche Ausreden. 

 

Ich stehe heute für eine klare Schwarz-Weiss-Erziehung ein, die liebevoll, positiv und mit viel Motivation aufgebaut wird, aber auch seine Konsequenzen tragen kann.